Berlin: Spontane Proteste gegen die (geplante) Sammelabschiebung. Stopp Deportationen nach Pakistan! Nicht von Wien, Nicht von Berlin und Nirgendwo!

Info von http://asylstrikeberlin.wordpress.com/

Wie gestern bekannt geworden ist, wurden 20 Geflüchtete aus Pakistan, darunter 8-10 vom Refugeeprotestcamp aus Wien, in Abschiebegewahrsam genommen. Dazu wurde extra von der österreichischen Polizei eine Meldestrategie entwickelt, die es den Geflüchteten trotz des festen Aufenthaltes in einem Kloster in Wien zur Auflage machte, sich tagtäglich persönlich zu melden. Scheinbar ausschließlich um genau diese Abschiebungen zu ermöglichen. Es gilt als ziemlich sicher, dass eine Sammelabschiebung per Charterflug durch Air Berlin für heute Abend ab Berlin geplant ist und möglicherweise weitere Geflüchtete aus Deutschland gleich mit deportiert werden sollen.

Erneut kollaborieren deutsche und österreichische Behörden sowie scheinbar auch Air Berlin zur Gewährleistung von Sammelabschiebungen, die wir als Menschenhandel bezeichnen. Soweit bisher bekannt wurde, bedienten sich hierbei die Behörden erneut illegaler Methoden zur Beschaffung von Ausweispapieren, die für eine Abschiebung notwendig sind. Zwar wurden hierbei nicht, wie mit der Botschaft von Nigeria zelebriert, die Schädel vermessen, um die vermeintliche Herkunft mit biologistischen, pseudowissenschaftlichen Nazimethoden zu konstruieren. Dieses Mal wurden lt. letzten Informationen die Eltern in Pakistan aufgesucht, um ihnen Bilder ihrer Kinder zu zeigen. Über die Vortäuschung einer angeblichen Anerkennung der Asylanträge sollen die Kopien der Ausweispapiere der Eltern als Ersatzdokumente sowie Unterschriften erschlichen worden sein. Dies bezeichnen wir als Betrug und illegal sowie Verstoß gegen ultimative Menschenrechte und das Asylrecht. Wir fordern einen sofortigen Stopp dieser Abschiebung und die Aufklärung aller Hintergründe dieser illegalen Vorgehensweise durch außerparlamentarische Gruppierungen und Organisationen!

Das Netzwerk „Stop Deportation“ wird diese illegalen Methoden und generell menschenverachtende Deportationen nicht einfach so hinnehmen. Deshalb rufen wir dazu auf, sich dieser Sammelabschiebung entgegen zu stellen und alle legitimen Mittel dazu zu nutzen. Dabei wird von uns keine Eskalation ausgehen. Illegales, diskriminierendes und menschenverachtendes Handeln der herrschenden Politik und ihrer Behörden ziehen immer einen legitimen Widerstand nach sich! Gerade deren verlogene Praxis zeigt einmal mehr, dass das Asylrecht generell als Abschiebemaschinerie verstanden bzw. bewußt mißbraucht wird und sie nicht gewillt sind, auf das Schicksal der Geflüchteten sowie die menschenrechtliche Situation in Pakistan einzugehen.

Wir rufen dazu auf zahlreich und mit kreativem und spontanem Protest diesen Abschiebeversuch zu einem Desaster zu machen. Kommt zahlreich, um die Geflüchteten zu empfangen, wie es ihnen zusteht. „Welcome“ heißt die Devise und „Stop Deportation!“

Leave a Reply